17. - 20.03.2022 Messe für Fahrkultur

Classic Cars – Future Heartbeat

"Nostalgie trifft Zukunftstechnik"

Diese Sonderschau der RETRO CLASSICS® trägt den Titel „Classic Cars – Future Heartbeat“ und beschäftigt sich mit dem Thema elektrischer Antriebe in klassischen Fahrzeugen.

Dabei steht das Thema Fahrkultur, wie generell bei der RETRO CLASSICS®, unbestritten im Mittelpunkt. Wer vermutet hier einen Abgesang auf den Verbrennungsmotor und ein Loblied auf die ökologisch korrekte Antriebsmethode der Zukunft zu erleben, wird nicht bedient. Es geht vielmehr um die Erweiterung des Begriffes Fahrspaß mit Klassikern, ohne erhobenen Zeigefinger, aber mit mehr als nur traditioneller Handwerkskunst und gepflegter Nostalgie.

Die Sonderschau zeigt, wie sich scheinbar unvereinbare Welten zu einer faszinierenden Mischung aus hypermoderner Digitaltechnik, aktueller Antriebstechnologie und der unerreichten Emotionalität eines ikonisches Klassikers zu einer nie da gewesenen Fahrzeugkategorie verbindet. 

Im Zentrum dieser Sonderschau steht ein DeLorean DMC-12. Dieses Fahrzeug, das bis heute fast jedem aus der Hollywoodreihe „Zurück in die Zukunft“ bekannt sein dürfte, steht wie wohl kein anderes Modell für aufregendes Design und für ein mutiges Zukunftsversprechen. Es ist damit der perfekte Technologieträger, um erlebbar zu machen, wie sich die Liebe zum klassischen Automobil mit modernster Technik und futuristischen Innovationen zu einem großartigen Ganzen zusammenfügen lassen.

Armin Pohl, erfolgreicher Tech-Unternehmer und Auto-Enthusiast aus Baden-Württemberg, hat schon immer gleichzeitig in diesen Welten gelebt und bringt für diese Sonderschau nun eine ganze Reihe an jungen deutschen Start-Ups zusammen, die diese ungewöhnliche Sonderschau zu einem Meilenstein in der Geschichte der RETRO CLASSICS® machen. Erstmals wird dabei der „e-Lorean“ der ursprünglich als Spaßprojekt gestartet war und nun so etwas wie ein Tech-Prototyp-Elektro-Klassiker ist, der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben diesem Exponat werden eine ganze Reihe weiterer umgebauter Klassiker vorgestellt, sowie die Technologien und ihre Potentiale, die dabei zum Einsatz kamen. Die Messebesucher können holografische 3D-Displays, Gestensteuerung und künstliche Intelligenz als Vorwegnahme der Technik kommender Fahrzeuggenerationen erleben, bekommen Einsicht in die Möglichkeiten aktueller Elektroantriebe und natürlich in die überragende Handwerkskunst der Fahrzeugrestauratoren, die aus einer ungewöhnlichen Idee eine noch viel ungewöhnlichere Realität geschaffen haben. Regelmäßige Podiumsbeiträge und Interviews, sowie Filmbeiträge und geführte Besucher-Touren runden das Erlebnis ab und geben den Besuchern die Möglichkeit zur Teilhabe an den durchaus erwarteten kontroversen Diskussionen.

Wer sich auf die Sonderschau „Classic Cars – Future Heartbeat“ einlässt, wird schnell erkennen, dass es dabei kein Gut oder Böse, kein Richtig und kein Falsch gibt, sondern einfach die Freude am Automobil im Zentrum steht und dass es in Deutschland eine vitale Gründerszene gibt, die unsere auf dem Automobil begründete Industrie-Tradition wertschätzt und diese in eine neue Dimension zu entwickeln bereit und in der Lage ist.

Fotos: Burkhardt Hellwig www.hellwigstudios.de