„Gesamtstimmung war hervorragend!“

Umfassendes Angebot, beste Kauflaune: Die 19. Ausgabe der RETRO CLASSICS® STUTTGART verzeichnet erneut ein Besucherplus

Die weltgrößte Messe für Fahrkultur, die RETRO CLASSICS® STUTTGART, schloss am Sonntagabend mit einem erneuten Besucherplus ihre Pforten. Vom 7. bis 10. März strömten über 90 000 Liebhaber und Sammler klassischer Fahrzeuge in die seit Langem restlos ausgebuchten Hallen der Messe Stuttgart, um zu staunen, zu

fachsimpeln − und zu kaufen. Zahlreiche Exponate wechselten den Besitzer. Das gute Gesamtergebnis sei umso erfreulicher, weil es gegen den aktuellen Trend stehe, meinte Karl Ulrich Herrmann, Geschäftsführender Gesellschafter des Veranstalters RETRO Messen GmbH. „So voll war es in den Hallen noch nie, die Gesamtstimmung war hervorragend! Die Messe gewinnt laufend an Bedeutung. Daran zeigt sich, dass es richtig ist, unseren Fokus auf den Handel statt auf den Freizeitaspekt zu richten.“ Auf einer Fläche von 140 000 Quadratmetern waren mehr als 4000 Automobile aus sämtlichen Epochen der Mobilitätsgeschichte

ausgestellt. Auch die Zweiradfans kamen keinesfalls zu kurz: Große Namen wie BMW oder Indian ließen die Herzen aller „Biker“ höher schlagen.

Interesse am Klassiker bleibt ungebrochen

Die Zahlen untermauern die Aussagen Herrmanns, der die RETRO CLASSICS® STUTTGART vor fast zwei Jahrzehnten ins Leben rief: Im Rahmen einer Befragung gaben knapp zwei Drittel der Besucher an, mindestens einen Klassiker zu besitzen, 34 Prozent hatten bereits etwas gekauft oder bestellt. Ein Fünftel plante, den eigenen Fuhrpark auf der Messe zu erweitern, mehr als 100 000 Euro investieren wollten 5 Prozent. Rein rechnerisch lag die Nachfrage damit über dem Angebot.

Wachstumssegment NEO CLASSICS®

Im Hauptinteresse des Publikums, dessen Fachbesucheranteil stabil bei 33 Prozent lag, standen nach dem internationalen Teilemarkt und den Fahrzeugverkaufsbörsen (jeweils 27%) vor allem die Themen BMW Motorsport (27%), die Ausstellung „Passione Italiana“ (26%), US-Cars (22%) und schließlich die Sparte NEO CLASSICS®, welche sich mit 21 Prozent des Besucherinteresses abermals deutlich als Wachstumssegment erwies. Durchschnittlich verweilten die Besucher fünfeinhalb Stunden auf der Messe.

Internationale Strahlkraft nimmt weiter zu

Von der hohen internationalen Strahlkraft der RETRO CLASSICS® STUTTGART zeugte nicht zuletzt die Herkunft der Gäste, die buchstäblich aus allen Teilen der Welt nach Stuttgart anreisten – aus der Schweiz, Österreich und Frankreich, aber auch aus den USA, aus Singapur, Israel, Malaysia, Katar oder von den Philippinen.

Die höchsten Zuwächse gab es aus Italien und der Tschechischen Republik.

Zufriedene Aussteller

Die Aussteller freuten sich über Sachkenntnis und Kauffreude gleichermaßen: „Die Messe war sehr gut besucht, das Publikum interessiert und überaus fachkundig“, sagte Günther Irmscher, Geschäftsführer von Irmscher Classic. „Viele Besucher kamen ganz gezielt zu uns. Wir konnten zahlreiche gute Gespräche führen und verzeichneten gute Verkäufe – was ja letzten Endes Ziel jedes Messeauftritts ist!“ Ähnlich Klaus Kienle, Geschäftsführer der Kienle Automobiltechnik GmbH: „Vom ersten Tag an war sehr viel los. Das Interesse an unseren Angeboten war höher als im letzten Jahr, und wir hatten − nach meinem Empfinden − doppelt so viele

Kunden an unserem Stand.“ Die RETRO CLASSICS® STUTTGART sei „eine wichtige Messe für uns“, meinte auch Oliver Reger, Geschäftsführer der OM-Automobile GmbH. „Hier kann man vernünftige Ware zu einem guten Preis verkaufen.“

Gute Noten vom Publikum

Die Besucher beurteilten ihr Messeerlebnis ebenfalls durchweg positiv: So empfanden 84 Prozent das Angebot als nahezu vollständig. Neun von zehn wollen die Messe weiterempfehlen. In der Gesamtbeurteilung schnitt die 19. RETRO CLASSICS® STUTTGART mit der Note 1,8 ab.

Die Jubiläumsausgabe im 20. Jahr der RETRO CLASSICS® STUTTGART findet vom 27. Februar bis 1. März 2020 auf dem Gelände der Messe Stuttgart statt.

 

Lesen Sie, was unsere Aussteller sagen--> HIER

Rückblick

RETRO CLASSICS® Stuttgart: Trotz Terminüberschneidung mit Marktbegleiter in NRW kaum Einbußen beim Besucheraufkommen

Veranstalter, Aussteller und Besucher waren sich einig: Die 18. Ausgabe der Stuttgarter RETRO CLASSICS® war ein voller Erfolg! Obwohl die weltgrößte Oldtimermesse zeitgleich mit einer Veranstaltung in Nordrhein-Westfalen stattfand, schlug sich dies nur geringfügig in den Besucherzahlen nieder: Rund 87 000 Oldtimer-Fans wurden an den Drehkreuzen gezählt, lediglich zwei Prozent weniger als im Vorjahr. Grund für die Terminüberschneidung waren dringende bauliche Maßnahmen auf Seiten des Marktbegleiters gewesen.

Karl Ulrich Herrmann, Geschäftsführender Gesellschafter der RETRO Messen GmbH, sieht im stabil guten Messebesuch Zeichen einer nachhaltigen Konsolidierung des Klassiker-Markts: „Mit Garagengold zu spekulieren, lohnt nicht mehr, dieser Hype ist vorbei. Klassische Automobile sind zunehmend wieder eine Wertanlage für Liebhaber, denen Fahrspaß und Individualität wichtiger sind als die Rendite auf dem Papier.“ Diese Entwicklung sei bereits bei der RETRO NIGHT am Donnerstagabend spürbar gewesen, die einen wahren Besucheransturm erlebt habe.

 

Internationales Publikum

Das Einzugsgebiet der RETRO CLASSICS® hat sich abermals erweitert: So begrüßte man diesmal nicht nur Gäste aus den europäischen Nachbarstaaten, sondern auch aus Australien oder Singapur. Insgesamt wird „die Retro“ immer internationaler: Etwa 15 Prozent der Besucher reisten aus dem Ausland an, eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die meisten Gäste kamen aus der Schweiz, gefolgt von Österreich, Frankreich und Italien. Den größten Zuwachs gab es aus der Alpenrepublik.

Im Fokus des Besucherinteresses standen, neben Fahrzeugverkaufsbörse (31%) und Teilemarkt (30%), diesmal das Thema „Passione Italiana“ (24%), die Sonderschau BMW (24%), US Cars (22%), Historische Nutzfahrzeuge & Omnibusse (21%) und nicht zuletzt die NEO CLASSICS® (20%) − so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage. Letzterer Wert freut Herrmann besonders: „Dieses Angebotssegment hat sich in den letzten Jahren hervorragend etabliert. Angesichts einer sich Szene, die sich mehr und mehr einer breiten Fahrkultur öffnet, stellt es einen bedeutenden Wachstumsmarkt dar.“

 

Von einer Sättigung des Klassiker-Markts kann man ohnehin schwerlich sprechen: Zwar besitzt ein großer Teil der Retro-Besucher bereits einen oder mehrere Fahrzeuge, doch gaben 18 Prozent der Befragten an, sie wollten ihren Bestand erweitern und einen oder mehrere Oldtimer auf der Messe erwerben. Ein starkes Drittel davon (36%) hatte zum Zeitpunkt der Befragung bereits etwas gekauft oder bestellt, wiederum sechs Prozent aus dieser Gruppe investierten mehr als 100 000 Euro. Dabei zeigte sich erneut, dass die RETRO CLASSICS® nicht nur eine Messe für Privatsammler ist: Mit 33 Prozent lag der Fachbesucheranteil etwa auf Vorjahresniveau.

 

Gute Kauflaune, zufriedene Aussteller

Entsprechend zufrieden äußerten sich Aussteller: „Die Retro Classics ist jedes Jahr wieder ein Erlebnis“, sagte Helmut Rehm, Geschäftsführer der Herzog-Rehm Handels GmbH. „Wir begegneten hier einem sehr vielschichtigen, aufgeschlossenen Publikum mit gesteigertem Kaufinteresse. Klassiker sind inzwischen nicht mehr nur Investitionsobjekt, sondern auch Spaßmobil. Alles war sehr gut organisiert; uns wurde bei jedem Wunsch zu jeder Zeit professionell geholfen. Wir sind sehr zufrieden und kommen 2019 wieder.“ Dem stimmte Heinz Eberhart, Inhaber des Schweizer Anbieters Eberhart Classic, gerne zu: „Hier in Stuttgart trifft man auf ein kauffreudiges Publikum. Wir waren zum ersten Mal auf der Retro Classics und sind sehr zufrieden. Die Nachfrage war gut, der Verkauf ebenfalls. Obendrein konnten wir viele Kontakte knüpfen. Hier im Land von Mercedes und Porsche wollen wir das Thema BMW künftig noch stärker präsentieren. Nächstes Jahr kommen wir wieder − mit einem größeren Stand!“

Positive Rückmeldungen gab es auch von den Besuchern, die durchschnittlich fast fünfeinhalb Stunden in den Hallen und auf den Piazze verweilten: Für 82 Prozent ist das Angebot der RETRO CLASSICS® nahezu vollständig, neun von zehn wollen die Messe weiterempfehlen. Insgesamt erhielt die RETRO CLASSICS® eine gleichbleibend gute Gesamtnote von 1,8.

Die nächsten Ausgaben der RETRO CLASSICS® in Stuttgart (ohne Terminüberschneidungen mit Marktbegleitern finden vom 7. bis 10. März 2019 und vom 27. Februar bis 1. März 2020 statt.

 

Die RETRO Classics 2017

Bei strahlendem Sonnenschein kamen mehr als 90.000 Fach- und Publikumsbesucher und mehr als 800 Journalisten zur diesjährigen RETRO CLASSICS nach Stuttgart. Der Anteil der ausländischen Besucher befindet sich mit 13% auf einem neuen Höchstwert, im Vorjahr lag dieser bei 10%.
Das sind deutlich mehr als im Jubiläumsjahr 2015 und Besucherrekord. Die gesamte Messefläche mit acht Messehallen samt Freiflächen war mit 125.000 m2 ausverkauft, über 1.550 Aussteller präsentierten ihre automobilen Schätze. Das Konzept hochwertiger Exponate aller Preisklassen, darunter viele automobile Raritäten, in modernem Ambiente, eingebettet in ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, zu präsentieren ist besonders gut angekommen, so Karl Ulrich Herrmann, Veranstalter der RETRO CLASSICS. 
Voller Anerkennung drückt dieser seinen Stolz und seine Freude darüber aus, dass sich die RETRO CLASSICS zu „ihrer heutigen Position als eine der bedeutendsten Plattformen der ganzen Oldtimerszene entwickelt hat“. Er betonte auch, dass „die Erhaltung dieser führenden Stellung hart erkämpft wurde und die RETRO CLASSICS ihre Spitzenposition weiterhin Jahr für Jahr festigt und stärkt – eine seltene Qualität, die den Aussteller mit zu verdanken ist und deren Engagement gar nicht genug gewürdigt werden kann“.

 

Großer Wohlfühlfaktor, hohe Investitionsbereitschaft 

Eine durchschnittliche Verweildauer von 5,4 Stunden bestätigt das hohe, wie unterhaltsame Niveau der Messe, damit nimmt die RETRO CLASSICS einen Spitzenplatz unter den Messen ein.
Von großer Bedeutung ist außerdem, dass etwa 70% der befragten Besucher bereits einen Oldtimer besitzen und über 20% einen oder mehrere Oldtimer erwerben wollen. Und wiederum 45% der befragten Personen haben auf der RETRO CLASSICS etwas gekauft, bestellt oder reserviert. Bei 7% lag die Investitionshöhe sogar bei mehr als 100.000 EUR. Damit stellt die RETRO CLASSICS ihre besondere Rolle als wichtiger Marktplatz unter Oldtimer-Enthusiasten einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis.
 Die Händler bestätigten die hervorragende Kauflaune der Besucher: „Zum letzten Jahr eine echte Steigerung. Fast alle unserer Fahrzeuge haben einen Kunden gefunden. Das ist so für eine Messe einmalig.“ Sagte Bernd Werndl, Geschäftsführer von ArabellaClassics. Dem konnte Herr Schlagenhauf, Geschäftsführer von Boxer Motor & Klassische Automobile nur zustimmen: „Wohin man schaut, tolle Autos und ansprechende Präsentationen. Jahr für Jahr haben wir uns auf der RETRO CLASSICS vergrößert. Und das hat sich für uns gelohnt. Wir konnten gut verkaufen – auch wenn es eine Fülle an historischen Porsche hier gibt.“ 

Über 87 000 Besucher auf Europas größter Oldtimermesse / Hohe Zuwächse bei Top-Investitionen / Internationale Aufmerksamkeit steigt

Am 29. März 2015 ging in Stuttgart die 15. Ausgabe der RETRO CLASSICS zu Ende. Zum Jubiläum rechnen die  Veranstalter mit einem Endergebnis von über 87 000 Besuchern, einem beachtlichen Plus im Vergleich zum Vorjahr (80 000). Damit kann die inzwischen größte Oldtimermesse Europas erneut einen Publikumsrekord verbuchen. Auf Anbieterseite wurde ebenfalls eine Bestmarke erreicht (1500).

Insgesamt habe die RETRO CLASSICS wieder „einen deutlichen Schritt voran“ gemacht, sagte Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. Auch Karl Ulrich Herrmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Retro Messen GmbH und Initiator der RETRO CLASSICS, zeigte sich mehr als zufrieden: „Letztlich verkaufen wir keine Autos, sondern Emotionen. Sowohl bei den Besuchern als auch bei den Ausstellern herrschte Hochstimmung.“

Gute Kauflaune und steigendes Investitionsniveau

Dasselbe geht aus einer computergestützten Besuchererhebung während der Messe hervor. So hatten 45 Prozent zum Zeitpunkt der Befragung bereits etwas gekauft oder bestellt. Besonders beeindruckend waren die Zuwächse im Hochpreisniveau: Die Zahl derer, die eine Investitionshöhe von 100 000 Euro oder mehr angaben, war fast doppelt so hoch wie 2014.

Die ausgezeichnete Kauflaune wurde von den Händlern gern bestätigt: „Der Zuspruch war überwältigend, und wir konnten gut verkaufen“, sagte Volker Schäfer von Mercedes-Benz München. „Das Stuttgarter Publikum ist sehr kaufkräftig, und wir hatten an sämtlichen Messetagen konkrete Anfragen.“ Dem konnte Bernd Werndl, Geschäftsführer von Arabella Cars, nur zustimmen: „Die Retro Classics 2015 war unsere beste Retro bisher — wir fahren mit einem 100-prozentigen Verkaufserfolg nach Hause!“ Entsprechendes gilt für den Bereich der immer beliebter werdenden NeoClassics. Beim Anbieter VOS zog man eine rundum positive Bilanz: „Für uns war die Retro Classics 2015 eine gute und erfolgreiche Messe, die sogar noch besser verlief als im letzten Jahr.“ 

Stabiles Interesse,  internationale Aufmerksamkeit

Unverändert positiv ist auch die Bewertung der Messe durch die Besucher, die der RETRO CLASSICS 2015 erneut Bestnoten bescheinigten (1,8; 2014: 1,8). Etwa die Hälfte aller Befragten geht von einer wachsenden Bedeutung für die Branche aus (49%; 2014: 49%), und fast alle wollen die Messe weiterempfehlen (92%; 2014: 92%). Dabei ist die Interessenverteilung erstaunlich stabil: 67 Prozent interessierten sich für Oldtimer (2014: 64%), das Thema Youngtimer rangierte auf Platz zwei (27%; 2014: 28%). Mit einem Fachbesucheranteil von etwa einem Drittel lag die RETRO CLASSICS 2015 ebenfalls auf Vorjahresniveau.

In ihrer 15. Ausgabe spielt die beliebte Oldtimermesse längst auf internationalem Parkett:  Zehn Prozent der Besucher stammten aus dem Ausland, der Anteil ausländischer Aussteller betrug  fast ein Viertel. Besonders im Pressebereich war eine steigende internationale Aufmerksamkeit zu spüren: Mit 819 Journalisten begrüßte man dort über 100 Kollegen mehr als im vergangenen Jahr, davon ein Drittel aus dem Ausland.

Die nächste RETRO CLASSICS findet vom 17. bis 20. März 2016 in Stuttgart statt.

>>> Download Messemagazin 2015

RETRO CLASSICS 2014

Stuttgarter Automobilmesse mit neuem Besucherrekord / Anteil ausländischer Besucher gestiegen / Hohe Verweildauer / Zufriedenheit bei Ausstellern und Besuchern

Die 14. Ausgabe der Retro Classics ist am Sonntag mit neuen Rekordergebnissen zu Ende gegangen. Mehr als 80.000 Besucher zählte die Stuttgarter Automobilmesse, was nicht nur einen starken Zuwachs gegenüber dem Vorjahresergebnis, sondern auch einen absoluten Rekord seit der Erstveranstaltung 2001 bedeutet. Eine erneute Steigerung ließ sich auch bei der Verweildauer verzeichnen: Im Schnitt verbrachte jeder Besucher fünfeinhalb Stunden auf dem Messegelände, so das Ergebnis einer ersten Besucher -befragung. Auf Anbieterseite war mit 1428 Ausstellern ebenfalls eine neue Bestmarke erreicht worden. 

„Eine gute Erstauflage“, scherzte Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, und verwies damit auf die „neue Regie“: Die Retro Classics wurde in diesem Jahr erstmals von der RETRO Messen GmbH präsentiert, einer neu gegründeten Gesellschaft der Messe Stuttgart und RETRO Promotion. Deren geschäftsführender Gesellschafter und Initiator der Retro Classics, Karl Ulrich Herrmann, bezeichnete die Messe als „rundum großen Erfolg. Die Retro Classics 2014 macht einen weiteren Schritt nach vorn“.

 

Anteil ausländischer Besucher und Aussteller wächst

Bei alledem wird die Retro Classics immer internationaler: Laut Befragung reisten 11 Prozent der Besucher aus dem Ausland an – fast 20 Prozent mehr als noch 2013. Die meisten ausländischen Gäste kamen aus der Schweiz (31%) Frankreich (22%) und Österreich (19%), aber auch aus Italien, Tschechien oder den USA. Der Anteil ausländischer Aussteller hat sich in den vergangenen Jahren nahezu verdoppelt. Dazu besuchten rund 715  Journalisten aus 22 Ländern die Messe. Im Pressebereich freute man sich, sogar Kollegen aus Katar oder Indien begrüßen zu dürfen.

Von den befragten Besuchern interessierten sich 64 Prozent für Oldtimer. Mit 28 Prozent stand das Thema Youngtimer an zweiter Stelle, gefolgt von Ersatzteilen/Zubehör (26%) und Restauration (20%). 67 Prozent gaben an, mindestens einen Oldtimer zu besitzen; zum Zeitpunkt der Befragung hatte knapp die Hälfte (44%) bereits Käufe oder Bestellungen getätigt. Bei 4 Prozent lag die Investitionshöhe über 100.000 Euro. Mit einem Fachbesucheranteil von etwa einem Drittel bewegt sich die Retro Classics 2014 auf Vorjahresniveau.

Hohe Zufriedenheit bei Besuchern und Ausstellern

„Die Zahlen bestätigen, dass das Angebot stimmt“, sagte Herrmann. Tatsächlich ließ sich abermals ein hoher Zufriedenheitsgrad feststellen: Fast alle Besucher (92%) empfehlen die Retro Classics gerne weiter, 49 Prozent sind der Meinung, dass die Messe in Zukunft noch wichtiger für die Branche wird. Die Aussteller wiederum zeigten sich nicht nur über die Publikumszahlen, sondern auch über die Kaufbereitschaft hocherfreut.  „Zum ersten Mal konnten wir bereits bis zum Sonntagmorgen drei Fahrzeuge verkaufen“, sagte Joachim Stickel, Inhaber des Rutesheimer Autohauses Stickel Pagoden-Center. „Ich rechne außerdem mit einem guten Nachmessegeschäft. Die Retro Classics ist einwandfrei gelaufen – nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei.“ Detlef Förster, Geschäftsführer von Boxer Motor aus Dotternhausen: „Wir sind sehr glücklich – die Retro lief gut, wie alle Jahre. Wir haben gut verkauft! Auch diesmal gab es extreme Kundenströme, darunter ein hoher Anteil an Fachbesuchern, die sich bestens auskannten.“ Von einer „Top-Resonanz“ und einem „super Publikum“ schwärmte Peter Kolbeck, Mit-Geschäftsführer des Ismaninger Anbieters GT-A. „Das Interesse war riesig, teilweise gab es kein Durchkommen mehr! Die Messe war anstrengend, aber es hat sich gelohnt! Wir nehmen viele tolle Eindrücke mit nach Hause.“ Das konnte Rainer Dschüdow, Geschäftsleitung von Pyritz-Classics aus Frankfurt, nur bestätigen. Er schätze die Retro Classics als besonders angenehme Messe, sagte er. Neben guten Verkäufen und Kontakten, Organisation, Atmosphäre und Personal lobte er vor allem den reibungslosen Ablauf: „Es gab keinen Stress bei Auf- und Abbau. Das ist sehr gut, und wir kommen nächstes Mal wieder!“

Vielen gilt die Retro Classics längst als Nummer eins unter den Oldtimermesse: „Wir sind hochzufrieden“, sagte Jens Meseck, KfZ-Meister beim Kleinaspacher Unternehmen K&F Classic Cars. „Andere Veranstaltungen dieser Art sind zur Retro Classics überhaupt kein Vergleich mehr!“

Diese Zufriedenheit rührt nicht zuletzt vom eigenen Engagement der Aussteller her. Herrmann: „Die Leute haben gute Ideen, und das wird belohnt.“ Neben den Retro Classics Awards wurden insgesamt 25 Auszeichnungen für die schönsten Messestände vergeben

Stuttgarts Automobilmesse setzt Maßstab / Viel Lob für Qualität der Messe / Treffpunkt für Liebhaber klassischer Fahrzeuge / Internationalität gesteigert

Die 13. Stuttgarter Automobilmesse Retro Classics, die zum sechsten Mal im Messegelände beim Flughafen stattgefunden hat, ist mit einem Rekordergebnis zu Ende gegangen. Mit rund 77.000 Besuchern wurde das ausgezeichnete Ergebnis des Vorjahres um fast 20 Prozent übertroffen. Bereits auf Ausstellerseite hatte die Messe mit 1308 Teilnehmern und rund 3000 ausgestellten Fahrzeugen eine höhere Beteiligung als 2012 verzeichnet. Ihr Flächenbedarf nimmt inzwischen das gesamte verfügbare Messegelände mit 100.000 Quadratmeter Fläche plus der Messepiazza in Anspruch und ist damit ausgereizt. Zudem hat die Internationalität der Stuttgarter Retro Classics zugelegt, was sich an Besuchern, Ausstellern und rund 700 Journalisten (2012: 618) aus rund 20 Ländern belegen lässt. Die Aussteller kamen u. a. aus Österreich, Belgien, Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Ungarn, Italien und den Niederlanden, während Besucher aus der Schweiz, Österreich, den USA, Tschechien, Frankreich und Benelux anreisten. Auch Gäste aus Polen, den Emiraten, Großbritannien, Norwegen, Finnland, Spanien, Portugal, Griechenland, Schweden, Ungarn, Italien, Südafrika, Brasilien, Argentinien, Korea oder China wurden an den Ständen in den acht Messehallen begrüßt. Insgesamt wurden circa 11 Prozent ausländische Besucher registriert und somit rund doppelt so viele wie im Vorjahr.

„Die 13. Retro Classics ist den hohen Erwartungen ohne wenn und aber gerecht geworden, es war eine rundum erfolgreiche Veranstaltung“, sagte Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Messe Stuttgart: „Unsere Automobilmesse hat erneut an Qualität und Internationalität gewonnen, sowohl was Aussteller als auch Besucher angeht.“ Zudem sei ihr Markenzeichen als „Premium-Veranstaltung“ bestätigt worden. Dazu gehörten ein fachkundiges, Kaufkraft starkes Publikum sowie ein eigenes, klares Messeprofil, was „uns von den meisten anderen Oldtimer-Messen unterscheidet.“ Schließlich hätten sich die Besucher nicht nur am Anblick der vielen Fahrzeuge erfreut, sondern auch gekauft. So habe die Mehrheit der rund 500 Fahrzeuge auf der Händlerverkaufsbörse in Halle 6 wie auch im Privatverkauf auf der Motorgalerie in Halle 1 neue Besitzer gefunden. Bereits am Freitagabend hingen an mehreren Fahrzeugen sowohl im Oldtimer-, Youngtimer- wie auch im Neo Classics-Segment die „Verkauft“- und „Sold“-Zettelchen, wobei viele Geschäfte speziell im hochpreisigen Segment gemacht wurden. Beispielsweise wurde ein Horch für 1,8 Mio. Euro verkauft sowie mehrere Fahrzeuge im Bereich zwischen 500.000 und 950.000 Euro. Das teuerste verkaufte Fahrzeug war ein Ferrari, der für „einen einstelligen Millionenbetrag“ einen neuen Besitzer fand. Weiter ins Detail wollte der Händler nicht gehen. Aber auch in den erschwinglicheren Preisebenen wurde gut verkauft. Klare Aussage: Ein Fünftel der befragten Messebesucher (2012: 17 Prozent) wollte mindestens einen neuen Oldtimer erwerben. Davon sagten vier Prozent, dass sie dafür sogar mehr als 50.000 Euro ausgeben würden. 43 Prozent der Besucher hatten zum Zeitpunkt der Befragung bereits etwas gekauft.